Schullied

Schullied der Theodor-Heuss-Schule

Die äußere Freiheit der Vielen leitet sich ab aus der inneren Freiheit der Einzelnen.

Theodor Heuss (1. Bundespräsident 1949-1959)

 

Wir lieben unsre Ferien und ganz spät aufzusteh’n
und finden ohne Mathe ist das Leben auch recht schön.
Doch rückt der erste Schultag dann immer näher ran,
fangen wir bei dem Gedanken ganz leicht zu lächeln an.

Denn wir sind die Schüler von Theodor.

Der Präsident, der lebte es uns vor:

Fair und freundlich und dazu ein Optimist zu sein,

dafür steht sein Name und wir steh’n dafür ein!

Unsre Schule bietet für uns Kinder ganz schön viel:
Musik, Chor, Tanz, Computer, Rugby, Sport und auch noch Spiel.
In jeder Pause können wir uns tolle Bücher leih’n
und in jeder Stunde Turnen an der neuen Halle freu’n.

Ja, wir sind die Schüler von Theodor…

Klappt’s manchmal mit dem Schreiben und dem Rechnen nicht so gut,
dann machen und die Lehrerinnen immer ganz viel Mut.
Wenn alle alles könnten, das wär‘ sehr wunderlich,
wir sind halt ganz verschieden, wir sind halt du und ich!

Denn wir sind die Schüler von Theodor…

Weil wir normale Kinder sind, gibt es auch manchmal Streit,
den „faustlos“ beizulegen, finden wir dann sehr gescheit.
Wir üben das und kriegen es auch immer besser hin,
ach Theodor, das wär‘ doch sicher auch in deinem Sinn!

Ja, wir sind die Schüler von Theodor…



Im alten Schulgebäude, da steht ein Bild von Dir,
wenn ich daran vorbei geh‘, denk ich manchmal still bei mir;
Es wär ganz cool, ich lern‘ so ehrlich stark zu sein wie Du,
und ich spür genau dann lächelst Du mir herzlich ganz leis‘ zu.



Ja, ich bin ein Schüler von Theodor…



Denn, wir sind die Schüler von Theodor…

 

Melodie: Annegret Wilde,
Text: Anne Vossen

Im Juni 2010